Schlagwort-Archiv: Anwaltsmarkt

Wo die Reise hingeht – Zur Zukunft der Anwaltschaft

Ich hatte hier ja schon mehrfach auf Richard Susskind hingewiesen, der sich mit der Zukunft der Anwaltschaft befasst. Wer bisher zu faul zum Lesen war, sollte sich diesen aktuellen „talk“ – im Sinne einer launigen Vorlesung – der Harvard Law School gönnen.  Zusammen mit seinem Sohn hat Susskind den Focus mittlerweile etwas erweitert auf „The future of the professions“. Großes Kino, viel Input und alles für umme!

Keine Zwangsmediation ohne anwaltliche Rechtsberatung

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat kürzlich entschieden:

„Die von einer Rechtsschutzversicherung in Allgemeinen Geschäftsbedigngungen verwendete Klausel, wonach die Übernahme der Kosten für eine anwaltliche Beratung von der vorherigen Druchführung eines Mediationsversuchs abhängig ist, stellt eine unangemessene Benachteiligung des Versicherungsnehmers dar.“ (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 09.04.2015, Aktenzeichen: 6 U 110/14, hier im Volltext veröffentlicht)

Hintergrund war der Rechtsstreit gegen einen Versicherer, der einen sogenannten „M-Aktiv-Tarif“ anbietet. Dieser Tarif sieht vor, dass in einem versicherten Konflikt nicht die außergerichtliche Tätigkeit eines Rechtsanwalts, sondern nur die Konfliktlösung im Wege der Mediation versichert ist. Scheitert diese, gewährt der Versicherer Deckung für ein gerichtliches Verfahren (Anwalts- und Gerichtskosten).

Mediation und Rechtsschutzversicherung – ein „Stern“-Artikel im Faktencheck

Wussten Sie, dass Rechtsschutzversicherungen auch Kosten für Mediationsverfahren übernehmen? Und dass das nicht allen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten behagt? Manche von ihnen halten Mediation für Quatsch. Vor allem gibt es aber Kolleginnen und Kollegen, die fürchten, dass ihnen durch Mediationsverfahren Mandanten, Fälle, Umsatz und Gewinn verloren gehen wird.

Die Zeitschrift Stern hat am 18.09.2013 hier einen Artikel über Mediation und Rechtsschutzversicherung veröffentlicht. Darin äußert sich ein von mir sehr geschätzter Kollege kritisch zum Thema. Die ihm zugeschriebenen Zitate kann ich leider nur im Lichte von „Verbandssprech“ des Deutschen Anwaltsvereins sehen. Rechtsanwalt Dr. Klaus Schneider ist Fachanwalt für Versicherungsrecht, ein Experte im Rechtsschutzversicherungsrecht und leitet den hierfür zuständigen Arbeitskreis in der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht des DAV.

(Nur?) jeder fünfte Rechtsanwalt hat ein Xing-Profil – Diese Statistik kann erst der Anfang sein

xing

Der Kollege Ralf Zosel hat untersucht, wie viele Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte ein Xing-Profil haben.  Nach seiner Berechnung besitzen im Bundesschnitt 18,5% der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte ein Xing-Profil. Je nach Bundesland variieren die Zahlen zwischen 9,5% und 25,1%

Hier die Statistik

Statistik-Rechtsanwaelte-XING-ralfzosel.de_

Vielen Dank für diese Mühe!

[Wer sich für die Entstehung dieser Übersicht interessiert, sollte den vollständigen Artikel lesen. Ralf Zosel schildert, dass es gar nicht so einfach war, diese Daten zu bekommen. Das liegt zunächst an der begrenzten Suche von Xing (nur 300 Suchergebnisse pro Suche). Hinzukommt, dass die Anwaltskammern nicht nach Bundesland, sondern innerhalb der Länder teilweise noch nach Bezirken organisiert sind.]

The law is broken! Radikale Veränderungen im Anwaltsmarkt

Der Anwaltsmarkt hat sich in den letzten Jahren radikal geändert und wird sich auch weiter noch radikal verändern. Das sage ich schon seit einigen Jahren – auch in diversen Vorträgen von mir. Aber so schön wie die amerikanische Initiative re-think-law hat es bisher wohl noch niemand visualisiert.

Stehphanie Hartung @stephartung hat mich über twitter auf dieses Video aufmerksam gemacht. Vielen Dank dafür!