Kategorie-Archiv: Mediation

Zeitschrift Die Wirtschaftsmediation

So, nun liegt sie also vor mir zur Rezension, die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Die Wirtschaftsmediation. Glänzt schön, ist durchgängig vierfarbig gedruckt und nutzt ein Farbleitsystem, um die unterschiedlichen Rubriken auch layoutmäßig zu unterscheiden.

Die Wirtschaftsmediation Ausgabe 04/2014 15,95 €
Die Wirtschaftsmediation Ausgabe 04/2014 15,95 €

Die Wirtschaftsmediation bildet ein buntes Kaleidoskop vieler Themen und Ansätze, die unter diese Überschrift passen. Ich nehme deshalb an, dass zur Zielgruppe einerseits die Entscheiderinnen und Entscheider in der Wirtschaft, darüber hinaus aber auch bereits praktizierende Mediatorinnen und Mediatoren gehören. Sie alle erhalten einen aktuellen Überblick dessen, was derzeit im Bereich der Wirtschaftsmediation passiert. Hierbei reicht die Bandbreite der Beiträge von Projektberichten erfahrener Praktiker bis zu wissenschaftlichen Kurzbeiträgen von Professoren und ihren Studentinnen und Studenten. Ihnen allen gemeinsam ist eine hohe Qualität von Autoren und Lektorat. Schön gemacht sind auch die Hinweise zu weiterführender Literatur und die Zusatzinformationen über die Autorinnen und Autoren unter jedem Beitrag.

Aufpassen: Verjährungsfalle Gütestelle?!

Es ist kurz vor Jahresende. Sie haben eine Forderung, die möglicherweise verjährt? Ihr Anwalt ist überlastet oder Sie wollen einfach nur Geld sparen? Das Internet weiß Abhilfe und durch eine kurze Google-Suche sind Sie auf die Zauberformel „Verjährung durch Güteantrag unterbrechen“ gestoßen? Grundsätzlich eine feine Sache – aber längst nicht frei von Risiken!

Lesen Sie in diesem Artikel, weshalb ein Güteantrag nicht immer die Verjährung unterbricht.

Um was geht es bei der Verjährung?

Es gibt zum Ende jedes Kalenderjahres Ansprüche, die bis zum 31.12. um 23.59 Uhr geltend gemacht werden müssen. Ansonsten verjähren sie. Das bedeutet, dass sie danach nicht mehr durchgesetzt werden können.

Was ist Mediation?

Keine Angst, es folgt keine theoretische Abhandlung. Sondern der Hinweis, auf eine neu erschienene Broschüre.

kostenlose Broschüre zur Mediation
Kostenlose Broschüre zur Mediation

Das Portal finanzen.de hat sie in der vergangenen Woche unter dem Titel „Es muss nicht vor Gericht enden…“ hier zum kostenlosen download veröffentlicht.

Vordergründig geht es ums Familienrecht. Ich finde aber, dass mit diesem pdf eine gute kurze Info darüber, was Mediation eigentlich ist, geschaffen wurde (und das sage ich nicht nur, weil ich selbst daran mitgearbeitet habe).

.

10 Vorteile einer Mediation im Vergleich zu einem Gerichtsverfahren

Oft werde ich gefragt, ob ein Mediationsverfahren  besser sei, als ein Gerichtsverfahren. Das lässt sich nicht allgemein beantworten. Stattdessen hatte ich bereits hier Situationen vorgestellt, in denen ich im Allgemeinen eine Mediation für sinnvoll halte.

Der persönliche Wohlfühlfaktor kann für die Lösung Ihres Konflikts entscheidend sein

Abgesehen von den allgemeinen Voraussetzungen kommt es aber ganz entscheidend auf Ihren persönlichen Wohlfühlfaktor an! Konflikte verursachen nie ein gutes Gefühl. Aber bei ihrer Lösung sollte man durchaus auf das eigene Wohlbefinden achten.

Mediation und Rechtsschutzversicherung – ein „Stern“-Artikel im Faktencheck

Wussten Sie, dass Rechtsschutzversicherungen auch Kosten für Mediationsverfahren übernehmen? Und dass das nicht allen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten behagt? Manche von ihnen halten Mediation für Quatsch. Vor allem gibt es aber Kolleginnen und Kollegen, die fürchten, dass ihnen durch Mediationsverfahren Mandanten, Fälle, Umsatz und Gewinn verloren gehen wird.

Die Zeitschrift Stern hat am 18.09.2013 hier einen Artikel über Mediation und Rechtsschutzversicherung veröffentlicht. Darin äußert sich ein von mir sehr geschätzter Kollege kritisch zum Thema. Die ihm zugeschriebenen Zitate kann ich leider nur im Lichte von „Verbandssprech“ des Deutschen Anwaltsvereins sehen. Rechtsanwalt Dr. Klaus Schneider ist Fachanwalt für Versicherungsrecht, ein Experte im Rechtsschutzversicherungsrecht und leitet den hierfür zuständigen Arbeitskreis in der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht des DAV.

Tagungsbericht: Symposium zu einem Frankfurter Streitschlichtungszentrum, Tag 2

Was geschieht wenn sie 100 Menschen nach ihrer Idee für ein Frankfurter Streitschlichtungszentrum befragen? Sie erhalten 100 verschiedene Antworten, die mindestens 50 unterschiedliche – teilweise widersprüchliche  – Ideen beinhalten.

Genau dies ist meine Wahrnehmung vom zweiten Tag des Symposiums zu einem Frankfurter Streitschlichtungszentrum. Vor allem aber habe ich den Eindruck, dass hier sehr viele unterschiedliche Interessen und Interessengruppen beteiligt sind. Diese müssten meiner Meinung nach erst zusammengeführt werden, bevor sich viele der praktischen Fragen lösen lassen.

Tagungsbericht: Symposium zu einem Frankfurter Streitschlichtungszentrum, Tag 1

PlenumMediation, Schlichtungsverfahren, Gütestellen, Täter-Opfer-Ausgleich, Schiedsverfahren, Ombudsmann.. all das sind Angebote zur außergerichtlichen Konfliktlösung. Blickt da noch jemand durch? Wohin sollen sich Menschen oder Unternehmen wenden, die ihren Konflikt nicht vor Gericht austragen möchten? Wäre es nicht hilfreich, wenn es dafür eine zentrale Anlaufstelle gäbe? Ein Informationszentrum? Oder gar einen Ort, an dem die verschiedenen Verfahren gleich angeboten würden?

Das interessiert mich natürlich als Wirtschaftsmediator auch, weshalb ich am Symposium zu einem Frankfurter Streitschlichtungszentrum teilgenommen habe. Es findet heute und morgen in den Räumen der FH Frankfurt am Main statt. Programm des Symposiums zum download als pdf.