Amtsgericht Ludwigsburg entscheidet erneut zugunsten der Bausparer

Das Amtsgericht Ludwigsburg hat erneut einer von mir vertretenen Kundin Recht gegeben, die sich gegen die Kündigung ihres Bausparvertrages durch die ortsansässige Bausparkasse gewährt hat; Urteil vom 14.12.2015, Aktenzeichen 1 C 2638/15.

Hier finden Sie das Urteil zum Download: Urteil des AG Ludwigsburg vom 14.12.2015, Aktenzeichen 1 C 2638/15

Wie bereits zuvor hat das Gericht nochmals festgestellt, dass dieZuteilungsreife kein zutreffender Zeitpunkt für die Beginn der Kündigungsfrist sein kann. Ebenfalls hat das Gericht nochmals darauf hingewiesen, dass die ABB (Bausparbedingungen) der Beklagten zwar durchaus eine Kündigungsmöglichkeit vorgesehen hätten. Nämlich dann, wenn der Bausparer nach Zuteilungsreife keine Sparleistungen mehr erbringt und die Bausparkasse diese ausdrücklich von ihm angefordert hat. Da dies in der Vergangenheit aber nicht geschehen sei, könne sich die Bausparkasse heute nicht mehr auf diese Kündigungsmöglichkeit berufen.

Wie bereits hier dargestellt, halte ich die Kündigung gut verzinster Bausparverträge durch die Bausparkassen für unwirksam, soweit die Bausparsumme noch nicht vollständig erreicht ist.

Kommentar verfassen