Es gibt noch anständige Kollegen

Gestern hatte ich eine überraschende Anfrage des mir bis dahin unbekannten Kollegen Schnee-Gronauer  in meinem Posteingang:

 „Ich werde Ende der kommenden Woche im Rahmen der Herbsttagung der AG Kanzleimanagement einen Vortrag für Kollegen halten. Es geht dabei um Risikomanagement für Anwaltskanzleien. Um den Vortrag zu illustrieren, würde ich gerne das unter http://pabstblog.de/2013/07/haben-sie-schon-einen-notfallplan-fur-ihre-anwaltskanzlei/ veröffentlichte Foto verwenden (natürlich mit Quellenangabe).
Sind Sie damit einverstanden?“

 Natürlich bin ich einverstanden! Ist ja Werbung für mich.

Weshalb ich das hier erwähne? Weil das freundliche Verhalten des Kollegen alles andere als selbstverständlich ist. Wie oft habe ich in Präsentationen bekannte Bilder, beispielsweise von den Simpsons gesehen? Wie oft finden sich dort die immer wieder gleichen Fotolia-Bilder ohne Nennung des Urhebers und man fragt sich, ob der Referent die Rechte dazu erworben hat?

Alles kein Problem? Wird ja nur im kleinen Kreis gezeigt? Denkste! Hier findet sich eine gute Zusammenfassung von Rechtsanwalt Schwenke zum Thema Präsentationen und Urheberrecht.

Wer diesen Text gelesen hat, weiß, weshalb ich das Verhalten des Kollegen für höchst anständig und deshalb hier erwähnenswert halte. Die Überschrift war natürlich ein reißerischer Aufmacher. Selbstverständlich halte ich alle Kolleginnen und Kollegen für anständig. Jedenfalls fast alle.

Ein Gedanke zu „Es gibt noch anständige Kollegen

  1. Ähnliches ist mir mit dem geschätzten Kollegen Krebstekies aus Berlin passiert, den ich allerdings schon vorher kannte. Er fragte nach, ob er Texte von meiner Webseite nehmen und leicht auf seine Bedürfnisse umgeschrieben verwenden könne.

Kommentar verfassen